Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Bökendorf erinnert an den 225. Geburtstag der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff

Am 10. Januar 1797, also vor 225 Jahren, erblickte die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff auf dem Wasserschloss Hülshoff bei Münster das Licht der Welt. Dieses Jubiläum wird an den bekannten Droste-Orten Hülshoff, Rüschhaus, Münster und Meersburg sicherlich in besonderer Weise gefeiert.

Doch auch Bökendorf war im Leben der „Fräulein Nette“ nicht minder unbedeutend und somit gedenkt man auch hier der großen Dichterin. Denn schließlich
• besuchte sie hier neunmal in ihrem Leben die große Verwandtschaft ihrer Mutter,
• machte sie hier in jungen Jahren die Bekanntschaft mit bedeutenden Literaten ihrer Zeit (u.a. Wilhelm Grimm),
• erfuhr sie hier durch Erzählungen ihres Großvaters die realen Umstände des Mordes an einem Handelsjuden, die sie später literarisch zur „Judenbuche“ umformte,
• erhielt sie hier von ihrer Stiefgroßmutter den Impuls zum Schreiben von „geistlichen Liedern“, aus dem letztendlich der umfangreiche Gedicht-Zyklus „Das geistliche Jahr“ entstand
• und erlitt sie hier 23-jährig die dramatische „Jugendkatastrophe“, durch deren existentielle Erschütterung sich ihr Schreibstil veränderte.

Aus Anlass des 225. Geburtstags der Dichterin bietet der Naturparkführer Bernhard Aufenanger aus Bökendorf in diesem Jahr wieder verschiedene Droste-Themenwanderungen an. Informationen hierzu erhalten Interessierte beim Wanderführer unter der Mail-Adresse „b.aufenanger@naturparkfuehrer.org“.

Ob es auch,  wie in den vergangenen Jahren, im Jubiläumsjahr eine Droste-Veranstaltung vor dem Haus Bökerhof geben wird, wird derzeit noch ausgelotet. Interessierte können sich auf jeden Fall das ganze Jahr im „Ludowinengarten“ in Bökendorf an einer Audio-Stele über das Leben der Dichterin und ihre Beziehung zu Bökendorf informieren.

Übrigens: anlässlich des 225. Geburtstages von Annette von Droste-Hülshoff hat die Bundesregierung eine 20-Euro-Sammelmünze prägen lassen und gibt zudem eine Sonderbriefmarke heraus. Beides würdigt die bekannte deutsche Schriftstellerin und Komponistin, die zu den bedeutendsten deutschsprachigen Dichtern des 19. Jahrhunderts zählt und die auch eine sehr enge Verbindung zu Bökendorf hat.
Mehr Informationen dazu gibt es unter www.bundesfinanzministerium.de

Foto (Bernhard Aufenanger):
Am Schnittpunkt zwischen der historischen Kreuzweg-Allee und dem eindrucksvollen, von Hainbuchen geformten Laubengang eröffnet sich ein romantischer Blick auf die Rückseite des Hauses Bökerhof, den schon Annette von Droste-Hülshoff im Jahre 1820 in einem kleinen Aquarell festgehalten hat. Zum 225. Geburtstag der Dichterin wurde für das Foto ein lebensgroßer, konturgeschnittener Droste-Aufsteller genau an dieser Stelle platziert. Das Haus Bökerhof ist nur von außen zu besichtigen, der Laubengang sowie die Kreuzweg-Alle im Lämmerkamp sind indes frei zugänglich.

Jubiläums-Logo für Bökendorf:
angelehnt an die Droste-Silhouette im Ludowinengarten

Zurück zum Anfang